VielPfalz-Kunstedition

Drei im Paradies. In unserem neuesten Werk der Kunstedition finden sich drei heimische Vögel, die nur bei uns so zusammen zu sehen sind. Gezeichnet hat sie die Künstlerin Heidrun Oeschger. Genuss für das Auge des Betrachters bieten zudem Farbradierungen von acht weiteren Künstlern, darunter Janosch, Karin Kneffel, Armin Mueller-Stahl und Gerhard Hofmann.


Das neunte Werk: „Pfälzer Trio“ von Heidrun Oeschger

Die immer weiter um sich greifende Zerstörung der Natur beschäftigt die Neustadter Künstlerin Heidrun Oeschger. Idylle und Romantik nutzt sie deshalb als Mittel der Überspitzung, um mit ihren Werken darauf hinzuweisen. „Ich will aber bewusst nicht die Zerstörung zeigen, sondern die kleinen Paradiese, die immer wichtiger werden“, betont Oeschger. Für die VielPfalz-Kunstedition hat sie deshalb ein farbenfrohes „Pfälzer Trio“ realisiert.

Die Farbradierung, die Oeschger handkoloriert, zeigt ein Blaukehlchen, einen Feldsperling und ein Braunkehlchen. Diese sind – jeder Vogel für sich – genauso typisch für die Pfalz wie die Reblandschaft. „Die Pfälzer Vögel würden aber nie so in einem Weinberg zusammensitzen“, beschreibt Oeschger ihre paradiesische Idee. Das Beobachten der Natur habe in der Kunst eine lange Tradition, die durch die Fotografie eine Vereinfachung in der Dokumentation erfahren habe. In ihren künstlerischen Werken „verändere ich jedoch immer den Zusammenhang“.

Schwerpunkte der Arbeit von Oeschger sind Acrylmalerei und Grafik. Die Radierung „Pfälzer Trio“ wird allerdings mit Aquarellfarben koloriert. Oeschger, 1954 geboren, ist in Mainz-Kostheim aufgewachsen. Sie studierte Kunsterziehung und Kunstgeschichte in Mainz. Von 1984 bis 2018 unterrichtete sie als Kunsterzieherin am Leibniz-Gymnasium in Neustadt. Seit 1990 arbeitet sie wieder als Künstlerin. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stand zunächst Landschaftsmalerei, dann Stillleben und danach beides in Kombination. Seit 2019 sind Vögel im Fokus. Es ist und bleibt die Natur, die die Künstlerin beschäftigt. [dot]

„Pfälzer Trio“

Original-Farbradierung limitiert (50 Exemplare) und von der Künstlerin handsigniert; Papier 40 x 50 cm, Darstellung 20 x 30 cm.

Preis ohne Rahmen: 220 Euro, für Premium-Abonnenten 205 Euro.

Preis mit Rahmen (silbergraue Alu-Leiste in der Größe 40 x 50 cm): 270 Euro, für Premium-Abonnenten 255 Euro.

Das achte Werk: „Hinauf, hinauf zum Schloss“ von Janosch

(Foto: © Janosch film & medien AG)

„Hinauf, hinauf zum Schloss!“ heißt die Original-Farbradierung von Janosch, die sich an den berühmten Hambacher-Fest-Druck von 1832 anlehnt. Nur, dass es hier Tiger, Bär und Tigerente sind, die hinauf zum Schloss ziehen.

Seit Anfang der 1980er-Jahre stellt dieses Trio Janoschs wichtigste Figuren dar. Der 1931 in Hindenburg (Oberschlesien) als Horst Eckert geborene Künstler gilt als einer der bedeutendsten Kinderbuchautoren und -illustratoren unserer Zeit. Janosch, der heute auf der Insel Teneriffa lebt, wurde durch über 150 Bücher, zahlreiche Illustrationen und Filme bekannt. Seine Werke, zu denen auch immer Zeichnungen, Gemälde und Druckgrafiken entstanden, sind in 30 Sprachen erschienen.

(Foto: © Janosch film & medien AG)

Nach einem Aufenthalt in Paris zog Janosch 1953 nach München, wo er an der Akademie der Bildenden Künste studierte. Sein Kunststudium musste er jedoch wegen „mangelnder Begabung“ nach einigen Probesemestern abbrechen. Danach arbeitete er als freischaffender Künstler. 1956 begann seine schriftstellerische Tätigkeit. Ein Freund riet ihm, aus seinen Zeichnungen ein Kinderbuch zu machen. Und sein Verleger Georg Lentz empfahl ihm, sich „Janosch“ zu nennen. 1960 erschien dann der erste Roman „Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm“. [dot]

„Hinauf, hinauf zum Schloss!“

Original-Farbradierung limitiert (199 Exemplare) und vom Künstler handsigniert; Papier 30 x 40 cm, Darstellung 15 x 20 cm.

Preis ohne Rahmen: 340 Euro, für Premium-Abonnenten 325 Euro.

Preis mit Rahmen (silbergraue Alu-Leiste in der Größe 40 x 50 cm): 385 Euro, für Premium-Abonnenten 370 Euro.

Das siebte Werk: "Pfalz-Botschafter" von Armin Hott

Sie sind beide Pfalzbotschafter und gehören untrennbar zusammen: der Rabe und Armin Hott. Der Vogel ziert in unzähligen Varianten rund drei Viertel der mehr als 2000 Radierungen, die der freischaffende Künstler in fast 40 Jahren entstehen ließ. Für die VielPfalz-Kunstedition hat Hott ein Werk aus dem Jahr 2018 ausgewählt, das ganz wunderbar zum Genießer-Magazin passt: den Raben als „Pfalz-Botschafter“. Die handkolorierte Radierung ist nun in einer nummerierten Auflage von 150 Exemplaren bei uns erhältlich.

Fröhlich – mit Wein als Lebenselixier im Glas – grüßt der gefiederte „Pfalz-Botschafter“, der für Schlauheit, Schönheit und Lebensfreude steht, überdimensional aus einer Landschaft heraus. Die Haardt, das Weintor, der Dom, der Trifels oder das Hambacher Schloss lassen keinen Zweifel daran, dass es um die Pfalz geht. „Die Raben sind auf mich gekommen“, beschreibt der Künstler seinen Protagonisten mit einem Schmunzeln.

Hott, 1960 in Landau in der Pfalz geboren, lebt seit 1982 in Kandel (Landkreis Germersheim). Dort betreibt er Atelier, Galerie und Druckwerkstatt. Arbeitsschwerpunkte des Künstlers sind neben handkolorierten Radierungen Aquarell- und Acrylmalerei, kolorierte Tuschzeichnungen sowie Buchillustrationen.

Preis ohne Rahmen: 170 Euro (für Premium-Abonnenten 155 Euro).

Preis mit Rahmen (Vollholzprofil, schwarz lackiert mit Goldlinie): 230 Euro (für Premium-Abonnenten 215 Euro)

Das sechste Werk: " 's Lääwe is schää" von Xaver Mayer

Gerade jetzt gilt es positive Zeichen zu setzen. Dies macht Xaver Mayer mit seiner im März 2020 entstandenen Farbradierung „ ‘s Lääwe is schää ...“. Mit einem Glas Wein in der Hand lässt Xaver Mayers Wesen, das sich zwischen dem Diesseits und einem Niemandsland bewegt, fröhlich Herzen als Luftballons aufsteigen.

Der 1956 in Pirmasens geborene Mayer hat Kunsterziehung und Germanistik in Marburg und Landau studiert. Hier lebt er seit 1985 als freischaffender Künstler. Einzelausstellungen hatte er unter anderem in Berlin, Frankfurt und München, in Freiburg, Mainz und Saarbrücken sowie in Haguenau und Valencia. Mayers Arbeitsschwerpunkte sind Zeichnungen, Druckgrafiken, Malerei und Illustrationen. Seine Protagonisten, so beschreibt er den Entstehungsprozess, landen „über Kopf und Hand alle im Lack der Kupferplatte und genießen das Ätzbad sowie den Geruch von Terpentin. Danach machen sie sich, vorsichtig geschminkt mit Kupferdruckfarbe und Gaze, auf die entscheidende Fahrt durch die Radierpresse, um danach auf weichem Büttenpapier zufrieden vor sich hin zu trocknen“.

Die partiell handkolorierte Original-Farbradierung „‘s Lääwe is schää ...“ von drei Platten, entstanden im März 2020, in einer handsignierten und nummerierten Auflage von 50 Exemplaren hat ein Bildformat von 20 x 30 Zentimetern und ein Papierformat von 40 x 50 Zentimetern.

Preis ohne Rahmen: 270 Euro (für Premium-Abonnenten 250 Euro)

Preis mit Rahmen (Nielsen, gebürstete Aluleiste, silbergrau matt, inkl. Passepartout): 330 Euro (für Premium-Abonnenten 305 Euro)

Das fünfte Werk: der „Traubenschnapper“ von Matthias Göhr

Mit seiner Malerei erschafft Matthias Göhr eine ganz eigene kleine Welt. Es sind in der Hauptsache Tier- und Menschenfiguren vor einem tiefdunklen Grund, die dort im Mittelpunkt stehen. Sie haben zauberhafte und geheimnisvolle Züge, die mit Melancholie gepaart sind. So auch beim im Jahr 2019 entstandenen „Traubenschnapper“.

Göhr erzählt mit seiner Malerei melancholisch-nachdenkliche Geschichten. Doppeldeutig und manchmal mit einem Bezug zu aktuellen Problemen. Seine Tiere und Menschen, so erklärt der 1968 in Landau geborene Künstler, seien quasi einem real gewordenen Märchen entsprungen. „Sie sind so gemeint, wie sie gemalt sind und sprechen gerade dadurch direkt zur Seele“, beschreibt Göhr sein Schaffen. Seit über 25 Jahren ist der Landauer als freischaffender Künstler aktiv.

Die Original-Farbradierung ist auf 75 Exemplare limitiert. Jedes ist handsigniert und nummeriert.
Bildformat 21 x 22 Zentimeter, Papierformat 40 x 40 Zentimeter.

Preis ohne Rahmen: 180 Euro (für Premium Abonnenten 160 Euro).

Preis mit Rahmen: 230 Euro (für Premium-Abonnenten 205 Euro).

 

Das vierte Werk: Elvira Bachs "Weindiva"

Ein ausgeprägter Reichtum an Farben und eine kräftige Linienführung machen die Werke von Elvira Bach unverwechselbar. Dies gilt auch für das Motiv „Weindiva“.

Die 1951 in Neuenhain im Taunus geboren Künstlerin wurde in den 1980er-Jahren als „Junge Wilde“ eingeordnet. Im Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens stehen vor allem ausdrucksstarke Protagonistinnen. Bach ist von den unterschiedlichen Facetten des Frauseins fasziniert. In ihren intensiven Bildern hat sie zum Teil auch die eigene Lebensgeschichte verarbeitet. Bach, die heute mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Berlin lebt, hat Malerei an der Hochschule der Künste in Berlin studiert.

Ein Stipendium führte sie danach in die Dominikanische Republik. Ihre Bedeutung in der deutschen und internationalen Kunstszene wurde durch eine erfolgreiche Teilnahme an der „documenta 7“ im Jahr 1982 befeuert.

Die Original-Farbradierung ist auf 70 Exemplare limitiert. Jedes ist handsigniert und nummeriert. Bildformat 50,5 x 35,5 Zentimeter, Papierformat 70 x 50 Zentimeter.

Preis ohne Rahmen: 1200 Euro (für Premium-Abonnenten 1150 Euro).

Preis mit Rahmen: 1300 Euro (für Premium-Abonnenten 1225 Euro).

 

Das dritte Werk: Gerhard Hofmanns "Pfalz-Panorama"

Der Künstler Gerhard Hofmann, 1960 in Worms geboren, lebt in Neustadt an der Weinstraße, wo er auch sein Atelier betreibt. Die Pfalz macht als Thema nur einen Bruchteil seiner Arbeit aus. So hat er Grafikmappen zur „Zauberflöte“ oder „Cats“ aufgelegt. Ein weiterer Arbeitsbereich sind Buchillustrationen. Der Schwerpunkt mit Blick auf die Pfalz liegt bei Städteansichten und Panorama-Darstellungen. 

Die Farbradierung "Pfalz-Panorama" ist ein typisches Gerhard-Hofmann-Werk. In leuchtenden Farben spiegelt es die Vielfalt der Pfalz durch markante Gebäude wieder, die gleichzeitig die reichhaltige Historie und Kulturgeschichte repräsentieren.

Die Original-Farbradierung ist auf 90 Exemplare limitiert. Jedes ist handsigniert und ausschließlich über unseren Onlineshop  zu beziehen. Bildformat: 21,3 x 32,5 Zentimeter, Papierformat: 40 x 50 Zentimeter.

Preis ohne Rahmen: 160 Euro (für Premium-Abonnenten 140 Euro).

Preis mit Rahmen: 200 Euro (für Premium-Abonnenten 175 Euro).

 

Das zweite Werk: Karin Kneffels "Pflaumen"

Karin Kneffel ist als Malerin längst eine Größe auf dem nationalen Kunstmarkt. Kunstkritiker bescheinigen ihr eine „absolut einmalige Gestaltungskraft“. Scheinbar mühelos wisse sie, in ihren Grafiken künstlerischen Anspruch mit einer ungemein reizvollen Ästhetik zu verbinden. Die Farbradierung „Pflaumen“ in fünf Farben auf Zerkall-Bütten ist absolut typisch für Karin Kneffel: Sie präsentiert sich so realistisch wie präzise.

Dieses Kunstwerk gibt es in einer Auflage von 90 nummerierten und signierten Exemplaren.

Das Bild hat das Format 78x76 Zentimeter (Darstellung 60x60 Zentimeter).

Preis ohne Rahmen: 1800 Euro (für Premium-Abonnenten 1750 Euro).

Preis mit Rahmen (Silberleiste/Vollholzprofil in hochwertiger Atelier-Rahmung mit am Bildträger frei aufgelegter Grafik): 2030 Euro (für Premium-Abonnenten 1955 Euro).

Das erste Werk: Armin Mueller-Stahls "Bacchus"

Der Gott des Weines und des Rausches in der griechischen Mythologie ist Dionysos. Sein Beiname war Bakchos. In lateinischer Form wird dies zum Bacchus. Armin Mueller-Stahl präsentiert ihn in seiner Farbradierung sinnenfroh und farbenprächtig. Der bekannte Schauspieler und studierte Konzertgeiger ist seit fünf Jahrzehnten auch bildkünstlerisch tätig. Ein wichtiges Ausdrucksmittel ist dabei auch die Druckgrafik geworden. Mit seinem „Bacchus“ startete die VielPfalz-Kunstedition.

Die Farbradierung/Aquatinta ist auf einem 21 x 29 Zentimeter großem Papier, wobei die Darstellung selbst 14,9 x 20,7 Zentimeter groß ist. Das Werk gibt es in einer Auflage von 200 Exemplaren, die nummeriert und signiert sind. VielPfalz arbeitet hier mit dem renommierten Kunsthaus Lübeck zusammen.

Preis: 220 Euro, 10 Euro Versand (für Premium-Abonnenten 205 Euro plus 10 euro Versand)

(Foto: Gareis Marketing Media/Dr. Julia Hümme)

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen