Sonntagstour – Rundweg beim Potzbergturm

Die VielPfalz-Empfehlung für einen winterlichen Rundkurs startet am Potzbergturm bei Föckelberg und bietet herrliche Rundumblicke. Unsere „Sonntagstouren“ liefern saisonale Ausflugsideen.


Herrliche Aussicht

Nach vier Jahren Sanierung ist der Potzbergturm im Landkreis Kusel wieder offen. Das nutzen wir direkt für eine gemütliche Rundtour mit herrlicher Aussicht über den Winterwald. Für die Rast setzen wir uns auf neu aufgestellte Ruhebänke, das Thema Bergbau bietet sich für einen kleinen historischen Streifzug an und natürlich lassen wir uns die großartigen Greifvögel im nahen Wildpark nicht entgehen.

Dem Bergbau-Symbol nach

Der letzte Mauerstein wurde am 2. Dezember 1951 gesetzt, dem 35 Meter hohen Potzbergturm fehlte damit nicht mehr viel bis zur Fertigstellung. Insbesondere Holzstufen und Podeste mussten noch gebaut werden, um die Aussicht weit über den Pfälzerwald hinweg genießen zu können. Passend zum 70. Jubiläum ist das beliebte Ausflugsziel nach vier Jahren Sanierungszeit jetzt wieder offen. Also machen wir uns gleich dorthin auf, um ein klein wenig zu wandern, aber vor allem, um zu schauen: auf eine winterliche Waldlandschaft, auf spektakuläre Flugvorführungen im Wildpark, auf neue Wegepunkte und alte Traditionen. Wir nehmen uns den westlichen Rundweg vor und folgen dem Bergbau-Symbol.

Tourbeschreibung

Los geht es am Parkplatz Potzberggipfel. Der Höhepunkt wartet dieses Mal direkt am Anfang auf uns: der Potzbergturm.

Wir wandern von dort bis zur zentralen Kreuzung an der Kalescheiche und nähern uns damit Schritt für Schritt der Bergbaugeschichte der Region. So finden wir unterwegs immer wieder Relikte des vergangenen Zinnobererz-Abbaus am Potzberg.

Markante Punkte entlang der Rundtour sind ein alter Entwässerungsstollen, die Hütte an der Ottilienquelle, ein Bohrloch für Steinkohle aus dem späten 19. Jahrhundert. Wir passieren das frühere Grubengebiet „Hilfe Gottes“ und blicken auf die einst bedeutende Bergbausiedlung Dreikönigszug.

Alte Abraumhalden säumen unseren Weg, bevor wir entlang des Wildparkgeheges zurück zum Ausgangspunkt der Rundtour gelangen. Übrigens: Es gibt auch einen östlichen und südlichen Rundweg – nur für den Fall, dass man doch noch etwas mehr wandern möchte...

Streckenlänge: etwa 7,5 Kilometer

Wanderzeit: rund 2,5 Stunden.

 

Sehenswert

Natürlich die Aussicht vom Potzbergturm! Der Potzbergverein unternimmt seit Jahrzehnten viel, um den Potzberg zu verschönern. So hat er 2021 an vielen Stellen neue Ruhebänke aufgestellt und es lohnt sich, dort Platz zu nehmen, die Landschaft auf sich wirken zu lassen und beispielsweise an der Infotafel Dreikönigszug viel über die alten Bergbautraditionen zu lesen (potzberg.de).

Der Besuch des Wildparks ist bei dieser Tour ein Muss, sonntags gibt es zudem Flugvorführungen. Allerdings sollte man vorher anrufen, wenn das Wetter gar zu winterlich ist. Denn dann kann es sein, dass die Vogelschauen nicht stattfinden bzw. der Park geschlossen ist (Telefon 06385 6249, wildpark.potzberg.de).

Text: utg, Fotos: Pfalz Touristik/Potzbergverein

Weitere Sonntagstouren

Sonntagstour – Hardenburg und Limburg

Sonntagstour – Hardenburg und Limburg

Die VielPfalz-Empfehlung für eine Herbstwanderung: Die Ruinen von Hardenburg und Limburg oberhalb vo...

Sonntagstour – Sternenweg bei Klingenmünster

Sonntagstour – Sternenweg bei Klingenmünster

Diesmal geht es für Sonntagswanderer bei Klingenmünster „immer den Sternen nach“. Die Schleife des S...

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen