Radtouren für Entdecker in der Pfalz

Neues (E-)Bike und so richtig Lust, es ausgiebig zu testen, die Freiheit zu genießen und die Pfalz zu erobern? Dann rauf auf den Sattel! Diese vier Rundtouren bieten Wald und Reben, Rhein und Berge, geschichtsträchtige Bauten und romantische Picknickplätze.


Vorderpfalz | Salier-Radweg

Mächtig, mächtiger, Salierbauten

Der Dom zu Speyer gehört dazu. Die Erkenbertruine in Frankenthal auch (Foto). Genauso wie die Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim oder der Wormser Dom. Die imposanten Bauten der Salier, die ab dem Jahr 1024 über 100 Jahre lang den deutschen König stellten, prägen die Vorderpfalz bis heute.

Auf dem Salier-Radweg können all diese touristischen Highlights angesteuert werden. Die familienfreundliche, überwiegend ebene Tour verbindet die Weinstraße mit dem Rhein, fernab von Hauptverkehrsstraßen. Wer es sportlich und ausdauernd mag, nimmt die große 120 Kilometer lange Runde. Alle anderen können zwischen einem Rundweg im Norden (Frankenthal-Worms) und einem im Süden (Bad Dürkheim-Speyer) wählen.

Info: Salierkrone und Kaiser Konrad zu Pferd als Markierung folgen, Länge gesamt: 120 km, Südvariante: 63 km, Nordvariante: 52 km.

Foto: Pressestelle Frankenthal/Sebastian Weindel

Südwestpfalz | Gräfensteiner-Land-Radweg

Durch ruhige Waldlandschaften

Auf den sportlichen 47 Kilometern ist die Ruine der Burg Gräfenstein hoch über Merzalben der Höhepunkt im zweifachen Wortsinn. Zum einen ist sie der höchste Punkt der Tour, zum anderen ist die Burgruine ein Juwel aus der Stauferzeit, die auf einem zirka zwölf Meter hohen Felsplateau aus Buntsandstein steht und frei zugänglich ist. Von dort genießen Besucher eine atemberaubende Panoramaaussicht auf die Weiten des Biosphärenreservats Naturpark Pfälzerwald-Nordvogesen. Allerdings müssen Radler entweder den am Wanderparkplatz Schäferei von der Hauptroute abzweigenden, steilen Pfad überwinden oder einen Fußmarsch von zehn Minuten einplanen.

Info: ab Rodalben der Markierung „Gräfensteiner-Land-Radweg“ folgen, Länge: 47 km.

Foto: Pixabay

Leiningerland | Eisbachtal und Burgdorf Neuleiningen

Vier auf einen Streich

Gleich vier Rundtouren starten am Bahnhof in Grünstadt, auf denen das Leiningerland in alle Himmelsrichtungen mit dem Fahrrad erkundet werden kann. Die mittelschwere Rundfahrt durch das Eistal und über das Burgdorf Neuleiningen ist eine aussichtsreiche Route.

Für E-Biker ist die 20 Kilometer lange Strecke gar kein Problem, ohne motorisierte Unterstützung bedarf es etwas Ausdauer, um den Anstieg zu den Weinbergen oberhalb Neuleiningens zu bewältigen. Das herrliche Panorama über das Eisenberger Becken entschädigt für die Mühen. Die Radtour durch das nordwestliche Leiningerland wird ebenfalls als mittelschwer eingestuft. Östlich und nordöstlich kommen dann Familien und gemütliche Radler zu ihrem Fahrspaß.

Info: ausführliche Tourenbeschreibungen sind über vg-l.de/tourismus/ erhältlich, Längen: 20 bis 25 km.

Foto: VG Leiningerland

Kusel | Glan-Blies-Weg

Unterwegs auf dem Glan-Blies-Weg. Foto: Pfalz-Touristik/Dominik Ketz

Unbegrenzte Möglichkeiten

In fünf Etappen ist der Glan-Blies-Weg unterteilt, sieben Familientouren zweigen von ihm ab und auf vielen Rundtouren lernt man Länder und Leute kennen. Landschaftlich herausragend und wunderbar abwechslungsreich! Der grenzüberschreitende Glan-Blies-Weg verläuft über 130 Kilometer vom lothringischen Saargemünd durch das Bliestal und quer durch das Kuseler Musikantenland am Glan entlang bis nach Staudernheim (Nahe). Überwiegend auf und neben einer ehemaligen Bahntrasse geführt, ist die Hauptstrecke für jeden Radler machbar.

Info: glan-blies-weg.de, Gesamtlänge: 130 km, einzelne Touren: ab 23 km.

Foto: Pfalz.Touristik/Dominik Ketz

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen