Landfrauen-Küche: Wickelklöße mit Rindfleisch und Petersiliensoße

Die Geschäftsführerin der Landfrauen Pfalz, Sarah Grossmann, beschreibt in unserer Rubrik Landfrauen-Küche, wie einfach und lecker ein klassisches Sonntagsessen zubereitet werden kann.


DIE ZUTATEN (für 2 Personen)

Für die Wickelklöße:
200 g Mehl
2 Eier
etwas Olivenöl
Butter zum Bestreichen
200 g Semmelbrösel
Salz


Für das Fleischgericht:
Beinscheibe vom rind
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer


Für die Petersiliensoße:
100 g Butter
2 gestrichene EL Mehl
ca. 500 ml Brühe (z. B. vom
Rindfleischkochen)
1 Bund krause Petersilie
Muskat, Pfeffer und Salz

DIE ZUBEREITUNG

Für die Wickelklöße aus 200 Gramm Mehl, 2 Eiern und etwas Olivenöl einen geschmeidigen Nudelteig herstellen. 30 Minuten kaltstellen.

Semmelbrösel in der Pfanne mit etwas Butter und Salz anrösten und anschließend abkühlen lassen.

Den Teig mit dem Nudelholz ganz dünn ausrollen, Butter zerlassen und den ausgerollten Teig damit bestreichen. Die gerösteten Semmelbrösel darauf verteilen (circa 5 mm dick). Der Teig wird straff aufgerollt und an den Enden fest mit einer Gabel zusammengedrückt. Die lange Nudelrolle wird jetzt in Salzwasser je nach Größe 20 bis 30 Minuten gegart. Ab und an die Rolle wenden, da sie immer oben schwimmt und von beiden Seiten garen soll.

Eine Beinscheibe vom Rind mit Salz und Pfeffer würzen, zusammen mit dem Gemüse in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und weichkochen. Anschließend Gemüse entfernen, am Fleisch ggf. Fettränder abschneiden und in kleine Portionen teilen. Warm stellen.

In einem Topf etwa 100 Gramm Butter schmelzen und mit zwei gestrichenen Esslöffeln Mehl eine Mehlschwitze herstellen. Mit der Brühe aufgießen und etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen, damit der Mehlgeschmack verschwindet. Die Soße sollte schön sämig sein. Vom Herd nehmen und mit einem Eigelb legieren.

Die Petersilie waschen, von den Stielen zupfen, fein wiegen und zur Soße geben. Nicht nochmals kochen.

Die Nudelrolle abgießen, mit einem Küchenkrepp etwas abtupfen und in Scheiben schneiden.

Die Soße auf dem Teller mit dem Fleisch und den Wickeln anrichten. Guten Appetit!


Tipp: Wenn von den Wickelklößen etwas übrigbleibt, dann kann man sie auch aufgeschnitten in etwas Butter anbacken und mit Zucker und Zimt bestreut am nächsten Tag zum Kaffee genießen.

DIE KÖCHIN

Sarah Grossmann stammt aus Pirmasens und ist seit 1. August Hauptgeschäftsführerin des Landfrauenverbands Pfalz.

Mehr zum Thema

P wie Petersilie – Pfälzer Warenkunde

P wie Petersilie – Pfälzer Warenkunde

In der modernen Küche ist Petersilie, in der Pfalz liebevoll Peterle genannt, meistens als Gewürzpfl...

P wie Pute – Pfälzer Warenkunde

P wie Pute – Pfälzer Warenkunde

Pute, Truthahn, Turkey – das Geflügel hat unterschiedliche Bezeichnungen, meint aber dasselbe Tier....

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen