Die Pfalz blüht auf

Nein, dieses Mal sind es nicht die Mandelblüten, welche die Region frühlingshaft erstrahlen lassen. Vielmehr ist es der bunte Strauß an Veranstaltungstipps, der für Pfalz-Freunde gebunden wird. Ein paar Höhepunkte für die kommenden Monate finden Sie hier.*


Der Pfalz-View

Apriliges Wetter im Mai bei Enkenbach-Alsenborn: Der sonnengelb leuchtende Raps steht im Kontrast zur herannahenden Regenfront. Das Bild – Fotograf ist Reiner Voß von view – die agentur in Kaiserslautern – spiegelt die aktuellen Zeiten wider. Pandemie und Krieg als die über allem schwebenden Bedrohungen und frühlingshaftes Erwachen als Hoffnungsschimmer. Ein Strauß bunter Termintipps will Ihnen ein Stück pfälzische Normalität überbringen.

Freinsheim | Literarische Lese

Kulturprojekt am Thema der Zeit

Die Literarische Lese 2022 werde mit dem Thema „Kindheiten“ wieder auf eigene Weise an das Motto des Kultursommers „Kompass Europa – Ostwind“ anknüpfen. „Wir denken dabei an die wechselvollen Biografien von Menschen, die ein ,Ostwind‘ nach Deutschland geweht hat“, heißt es in der Ankündigung. Das Programm stand bereits vor dem Angriffskrieg auf die Ukraine fest, es hat dadurch aber eine völlig neue Bedeutung bekommen. Zu den Höhepunkten des Kulturprojekts zählen die Schreibwerkstatt mit Annina Haab und Dimitré Dinev, die Lesung „Wer wir sind“ mit Lena Gorelik sowie das Literaturfest am Abschlusstag.

Info: Fr, 13. Mai, bis So, 29. Mai, im Retzeranwesen und Restaurant Von-Busch-Hof, das komplette Programm findet sich beim Veranstalter.

Foto: Literarische Lese

Neustadt | Bauernmarkt

Regionale Genießerprodukte

Pfälzer Produkte und Spezialitäten der französischen Nachbarn können Besucher auf dem Deutsch-Französischen Biosphären-Bauernmarkt kaufen. Auf dem Neustadter Marktplatz werden umweltschonend produzierte Waren aus den beiden Naturparks Pfälzerwald und Nordvogesen präsentiert. Hochwertiger und leckerer Genuss ist garantiert. Nahtlos geht der Bauernmarkt in den Blumen- und Gartenmarkt über, dessen Stände sich von der Stiftskirche durch die Fußgängerzone bis zum Hetzelplatz verteilen. Die Einzelhändler laden zudem zum verkaufsoffenen Sonntag.

Info: So, 15. Mai, 11 bis 18 Uhr, Innenstadt, Shuttle-Bus von 10.30 bis 19 Uhr zwischen Innenstadt und Weinstraßenzentrum, neustadt.eu

Foto: Pixabay

Merzalben | Mittelalterfest

Ritterliches rund um die Ruine

Das Mittelalterfest auf der Burgruine Gräfenstein lockt mit einem bunten Händlermarkt am Fuße der Burg, vorführenden Handwerkern, Kinderritterprogramm, Musik und Feuerspektakulum nach Merzalben. Szenisch wird in diesem Jahr die Eroberung der Burg nachgestellt. Sie zählte zu den bedeutendsten stauferzeitlichen Burganlagen in Rheinland-Pfalz. So kommet in die Zeit der Ritter und genießet einen kühlenden Trunk und brutzelnde Leckereien.

Info: Sa/So, 21./22. Mai, Burgruine Gräfenstein. Am einfachsten erreicht man die Anlage vom Wanderparkplatz Schäferei aus. Ein steiler Pfad führt in etwa zehn Gehminuten direkt hoch. Ab Merzalben fährt an den Festtagen ein Pendelbus zur Burgruine. Mehr Infos unter prohistory.de

Foto: ProHistory

Bellheim | Gartentage

Pflanzenliebe im Spiegelbachpark

Der Garten als Rückzugsort, als private Wellness-Oase für die Seele sowie als Selbstversorger-Paradies mit Bio-Gemüse und -Obst hat in Pandemiezeiten einen großen Aufschwung erlebt. Inspirationen für die dekorative und nützliche Gartengestaltung finden Besucher auf den Bellheimer Gartentagen. Dieses Jahr sollen sie wieder traditionell an Pfingsten stattfinden. Auf dem Blumen- und Gartenmarkt kann man sich direkt mit neuen Lieblingspflanzen eindecken. Tipps für die Pflege gibt es von den Profis dazu – ebenso wie hübsche Accessoires an den Deko-Ständen.

Info: Sa, 4. Juni, 11 bis 22 Uhr, So/Mo, 5./6. Juni, 11 bis 18 Uhr, Eintritt: 4 Euro, Kinder bis 14 Jahren frei, Spiegelbachpark, Schubertstr. 15, begata.de

Foto: Bellheimer Gartentage

Speyer | Kult(o)urnacht

Nachts im Museum

30 Kultureinrichtungen der Dom- und Kaiserstadt Speyer öffnen zu später Stunde für Besucher ihre Türen. Darunter sind viele kleine Galerien, Museen, Kirchen und Kulturstätten, welche die Nachtschwärmer in ihren Bann ziehen. Natürlich gewähren auch die „Leuchttürme der Stadt“, nämlich der Dom, das Historische Museum der Pfalz oder der Wilhelmsbau des Technik Museums nächtliche und geheimnisvolle Einblicke. Für Besucher gilt bei der Kult(o)urnacht: einmal zahlen und dann an allen Orten Kultur genießen.

Info: Fr, 10. Juni, 19 bis 1 Uhr, Speyerer Innenstadt, das genaue Programm sowie der Eintrittspreis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, Weiteres unter: speyer.de/de/kultur

Foto: Historisches Museum

* Hinweis: Kurzfristige Änderungen oder Absagen können nicht ausgeschlossen werden. Bitte informieren Sie sich vorab beim Veranstalter, ob der Termin stattfindet und welche Corona-Regeln zu beachten sind.

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen