Das Sommerwein-Paket

Es ist uns immer wieder ein Vergnügen, Sie mit einem neuen Weinpaket und interessanten Wein-Entdeckungen zu überraschen. In Zusammenarbeit mit Jörg Walter, Gründer der Weinmesse Pfalzwein2go, haben wir uns erneut für sechs spannende - und wie wir finden -, wunderbar sommerliche Weine entschieden.


Sommerliche Wein-Entdeckungen

Wir freuen uns, Ihnen dieses Mal eine besonders große Rebsortenvielfalt anbieten zu können, denn auch dafür steht die Pfalz: ein dichtes Netz an großartigen Weingütern, die eine immense Bandbreite an Weinen auf durchweg hohem Niveau produzieren.

In unserem neuen Paket ist das Burrweiler Weingut Eberle mit einem 2018er Sauvignon Blanc und einem 2018er Goldmuskateller vertreten. In Duttweiler hat das Weingut Bergdolt-Reif & Nett seinen Sitz – von dort kommen ein 2018er Grauburgunder sowie „Glaube – Liebe – Hoffnung“, ein 2018er Riesling. Das Weingut Sturm in Ilbesheim hat sich für einen 2017er Spätburgunder Rosé mit dem vielversprechenden Namen „Tropensturm“ sowie für einen 2018er Chardonnay entschieden. 

Nur bei uns im VielPfalz-Onlineshop:

Sommerwein-Paket:

6 x 0,75 Liter, Preis pro Paket 49 Euro (für Premium-Abonnenten 44 Euro)

Im Doppelpack:

12 x 0,75 Liter, Preis pro Paket 94 Euro (für Premium-Abonnenten 84 Euro)

Die Weine

Weingut Eberle

2018 Goldmuskateller

2018 Sauvignon Blanc trocken

 

Weingut Bergdolt-Reif & Nett

2018 Grauburgunder trocken

"Glaube – Liebe – Hoffnung" 2018 Riesling trocken

 

Weingut Sturm

2018 Chardonnay "Goldener Oktober"

2017 Spätburgunder Rosé "Tropensturm"

 

Weinbeschreibung als PDF herunterladen

Hinweis: Alle angegebenen Weine enthalten Sulfite.
Lieferzeit: 3 bis 5 Werktage
Fotos: Dostal

 

 

Die Weingüter

Weingut Eberle, Burrweiler

Die Eberles sind Fans der gebietstypischen Rebsorten Riesling, Grau- und Weißburgunder. Aber auch Exoten wie den Goldmuskateller findet man in ihrem Sortiment. In Burrweiler, im Herzen der Südpfalz, widmet sich die Winzerfamilie seit Generationen dem Weinbau. „Grundlage unserer Arbeit ist eine kontrolliert umweltschonende Arbeitsweise, um die natürlichen Ressourcen zu schützen“, erläutert Winzer Hermann Eberle seine Philosophie. Mit Lucas Eberle, der nach abgeschlossenem Weinbaustudium im elterlichen Betrieb mitarbeitet, ist bereits die nächste Generation am Start. Dank seiner wunderschönen Lage bietet sich das Weingut geradezu als Feriendomizil an. Wer mag, mietet eines von vier Appartements mit Blick aufs Rebenmeer. Auch einen Wohnmobilstellplatz gibt es auf dem Grundstück. Das Weinsortiment wird durch Destillate aus der eigenen Brennerei ergänzt.

Foto: Weingut Eberle

Weingut Bergdolt-Reif & Nett, Duttweiler 

„Warum man immer einen unserer Weine zu Hause haben sollte? Ganz klar: ohne gibt’s keinen NETTen Abend!“, sagt Winzer Christian Nett mit einem  Augenzwinkern. Nett führt das Familienweingut in fünfter Generation zusammen mit seiner Frau Katja, nach eigener Aussage immer „überall und mittendrin“, und seinem Vater Bernhard. Die Netts lieben den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden. Unter anderem deshalb haben sie die Veranstaltungsreihe „Nett feat.“ ins Leben gerufen. Hier verköstigen regelmäßig bekannte Köche wie Kolja Kleeberg oder Markus Semmler die Gäste mit einem besonderen Menü direkt auf dem Weingut, begleitet wird das Essen von NETTen-Weinen. Zum nächsten Termin am 21. Juni zaubert Tom Heinzle, Grillmeister aus Österreich, ein spannendes Grillmenü.

Foto: Rui Camilo

Weingut Sturm, Ilbesheim

Regen, Kälte, Sturm, Hitze – unter anderem das Wetter spielt beim Weinmachen eine große Rolle. Also heißen die Weine, die Ulrich Sturm und Sabrina Sandt gemeinsam machen, folgerichtig und noch dazu passend zum Namen des Weingutes „Tropensturm“, „Blitz und Donner“ oder „Südwind“. „Mutige Weine, so unberechenbar wie das Wetter“ möchten die beiden Jungwinzer in die Flasche bringen. Für jeden Geschmack soll etwas dabei sein. Sturm und Quereinsteigerin Sandt übernehmen im Juli ganz offiziell das Weingut von Vater Uwe Sturm. Ulrich Sturm ist als Weingutsleiter hauptsächlich in den Weinbergen unterwegs, Sabrina Sandt hat die Verantwortung für den Keller übernommen. Seit Anfang 2017 verzichten sie bereits auf den Einsatz von Herbiziden und Insektiziden: „Flora und Fauna in unseren Weinbergen danken es uns“, freut sich Ulrich Sturm.

Foto: Weingut Sturm

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen