Das königliche Weinpaket

Bad Dürkheimer Winzer haben zu Ehren der amtierenden Pfälzischen Weinkönigin Lea Baßler, die aus Bad Dürkheim stammt, neun ausgesuchte Weine in das exklusive Weinpaket gepackt.


„Die Dürkheimer Winzer haben mich in ihr Herz geschlossen.“ Lea Baßler, Pfälzische Weinkönigin 2022/2023, ist beeindruckt vom Weinpaket, das zu ihren Ehren zusammengestellt wurde, und zugleich darüber erfreut.

Bollerwagen voller Lieblingsweine

Für Lea, die vor ihrem neuen Amt drei Jahre lang die Krone der Dürkheimer Weinprinzessin trug, ist es bereits die zweite große Überraschung in Verbindung mit Wein. Nach ihrer Krönung Anfang Oktober hatten ihr die „Derkemer Winzer“ einen prall mit Wein gefüllten Bollerwagen geschenkt. „Alle haben meine Lieblingsweine aus ihren Beständen reingepackt“, erzählt sie begeistert.

Vorliebe für trockene Bukettrebsorten

Einerseits schätzt Lea Rotweine wie Merlot und Cabernet Sauvignon sehr, „gerne auch als Cuvée“. Andererseits hat sie eine Vorliebe für trocken ausgebaute Bukettrebsorten, etwa Muskateller. „Es darf aber am Abend auch einmal ein restsüßer Wein zum Ausklang sein“, ergänzt die Weinhoheit. Und den Bollerwagen kann sie für Ausflüge in die Natur nutzen, die sie gerne in ihrer Freizeit unternimmt.

Junge Pfalz wird kreativer

Beruflich kümmert sich die im Jahr 2000 geborene gelernte Kauffrau für Büromanagement, die aus einer Bad Dürkheimer Winzerfamilie stammt, um Weinmarketing, Events und Verkauf im Weingut Jürgen Zimmermann in Wachenheim an der Weinstraße. In ihrem Ehrenamt will sie nun die positive Entwicklung des Weinbaus in der Pfalz unterstützen. „Die Pfalz geht mit der Zeit, ohne alles umzuschmeißen. Die junge Pfalz wird dabei immer kreativer“, nimmt sie dies als einen Prozess wahr, der Innovation mit Tradition verbindet. Lea will aufzeigen, dass der Weinbau eine breitgefächerte Arbeit ist, die Hingabe verlangt. Zudem will sie den Menschen deutlich machen, dass jeder das Potenzial habe, ein „Weinexperte“ zu werden. „Ich bin ja selbst Laiin gewesen“, betont sie. [dot/Foto: BK Productions]

Das Weinpaket mit Dürkheimer Tropfen


Diese Weine stecken im königlichen 9er-Weinpaket:

2020 Mandelgarten Cabernet Franc trocken
Weingut Karst

2020 Cuvée „Wunschhöhle“
Weingut Zumstein

2021 Leistadter Herzfeld Roter Riesling trocken
Weingut Neu

2016 Pinot Noir trocken Dürkheimer Nonnengarten
Weingut Karl Wegner

2021 Ungsteiner Riesling „Terra Rossa“
Weingut Pfeffingen

2021 Muskateller trocken
Weingut Darting

2021 Sauvignac trocken
Weingut Egon Schmitt

2018 Große Sau(se) trocken
Weingut Hauer

2021 Kalkstein Riesling trocken
Weingut Gebrüder Bart

Detaillierte Weinbeschreibung hier herunterladen.

Die Weingüter stellen sich vor

Weingut Gebrüder Bart: Hand in Hand in die Zukunft

Seit sechs Generationen ist das Weingut Gebrüder Bart in Familienbesitz. Alle Arbeiten vom Boden über den Rebstock bis zur Flasche kommen aus einer Hand. „Handwerkskunst veredelt die Aromen der Natur in ganz besondere Weine“ lautet das Motto. Hand in Hand geht es auch in die Zukunft, wenn beim Wechsel zur siebten Generation Vater Rolf und Sohn Jannik zusammenarbeiten. So verbinden sich Tradition und Innovation.

Seit 2022 wird – Bioland zertifiziert – nach biologisch-dynamischem Prinzip Wein erzeugt. Verarbeitet werden nur eigene Trauben aus elf Hektar Weinbergen rund um Bad Dürkheim und Wachenheim. Im tief in den Sandsteinfels geschlagenen Keller entstehen so Weine, die die Charaktere einzelner Weinberge und Rebsorten betonen. Weißweine, vor allem Riesling, machen rund 70 Prozent aus.

Weingut Gebrüder Bart, Kaiserslauterer Straße 42, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 1854, weingut-bart.de

Foto: Weingut Bart

Weingut Darting: Pure Leidenschaft für Wein

Siegerwein 2022 in der Kategorie Spätburgunder trocken, Staatsehrenpreis 2022 der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Platz vier der DLG-Top-100 der besten Weinerzeuger 2022 sowie viele weitere Preise sind Belege für ausgezeichnete Arbeit von Helmut Darting und Team. Durch Erfahrung in der Rebveredelung, beste Weinbergslagen und Fingerspitzengefühl beim Weinausbau entstehen auf 25 Hektar feinfruchtige Rieslinge und Burgunder sowie aromatische Muskateller und Gewürztraminer.

Elegante Rotweine von internationalem Format reifen im großen Holzfass oder kleinem Barrique. Moderner Weinbau bedeutet für Darting neben Ausdauer, Leidenschaft, Qualitätsbewusstsein und Traditionsliebe auch, dass „neue“ Rebsorten wie die alte französische Sorte Malbec und Cabernet Franc Einzug halten.

Weingut Darting, Am Falltor 4-6, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 979830, darting.de

Foto: Weingut Darting/Oliver Lassen

Weingut Hauer: Ein Sortiment mit Bandbreite

Das traditionelle Familienweingut wird mittlerweile in der dritten Generation geführt. Weine in hohem Qualitätsstandard, hälftig aus weißen und roten Sorten, bilden ein großes Sortiment mit Bandbreite. Dazu gehören klassisch Rieslinge und Burgunder oder Spätburgunder, aber auch Aromarebsorten wie Goldmuskateller oder Gewürztraminer.

Piwis, so ist es geplant, sollen das Weinangebot zudem modern und zukunftsorientiert ausrichten. Cabernet blanc ist bereits im Sortiment. Bewirtschaftet werden rund zwölf Hektar Weinberge in Bad Dürkheim und Umgebung, die Jahr für Jahr Qualitäten hervorbringen. Diese finden mittlerweile bundesweit ihre Liebhaber. Verkosten kann man die Weine von März bis Anfang November auch im Gutsausschank mitten im Rebenmeer am Rande von Bad Dürkheim.

Weingut Hauer, In den Kornwiesen 1, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 63375, katharinenhof-hauer.de

Foto: Lena Geib Photographie

Weingut Karst: Naturbewusst und innovativ

Seit 1765 wird in der Familie Weinbau betrieben. Zum zentralen Bestandteil wurde die Leidenschaft für Wein und Reben mit Georg Karst, dem ältesten von drei Karst-Brüdern. Uli Karst, der den Betrieb seit 2000 führt, baut nun auf 15 Hektar Rebfläche je zur Hälfte Weiß- und Rotweine aus. Einerseits liegt der Schwerpunkt auf Riesling und Burgunder, andererseits reicht das Spektrum vom Spätburgunder über Cabernet Sauvignon und Merlot bis zu Syrah.

Auch „Experimente“, zum Beispiel mit Grünem Veltliner, gehören dazu. Die Sorten sind in Harmonie zum Boden ausgewählt, der schonend und nachhaltig bearbeitet wird. Für Qualität sorgt eine naturbewusste Weinbauphilosophie mit innovativem Esprit. Die Weine können von Freitag bis Sonntag auch in der Vinothek Weinwinkl verkostet werden.

Weingut Karst, In den Almen 15, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 2862, karstwein.de

Foto: Medienagenten

Weingut Neu: Schätze im Naturparadies

Leistadt ist der am höchsten gelegene Ortsteil Bad Dürkheims. „Der Sonne am nächsten“ heißt deshalb auch ein Motto im Weingut Neu, dessen Orts-, Lagen- und Großen Weine drei verschieden große Sonnen auf dem Etikett kennzeichnen. Das Familienweingut liegt zwischen dem Rand des Pfälzerwaldes und dem Naturschutzgebiet Berntal mitten im Naturparadies.

Dort pflegt man in kleinparzelligen Anlagen auf einem besonderen Terroir viele alte Reben. Dieser Schatz wird genutzt, um charakterstarke Weine mit wunderbar eigener Note zu schaffen. Bei den Weißweinen, die 70 Prozent ausmachen, liegt der Schwerpunkt auf Riesling und Burgunder. Spätburgunder steht beim Rotwein im Mittelpunkt. Über den Sommer lassen sich die Weine auch auf der Picknick-Wiese in der Natur genießen.

Weingut Friedhelm Neu, Weidenhof 3, 67098 Bad Dürkheim-Leistadt, Telefon 06322 793632, weingut-neu.de

Foto: Weingut Neu

Weingut Pfeffingen: Mit nachhaltiger Qualität

Charaktervolle und individuelle Weine, bei denen man schmeckt, wo sie gewachsen sind. Auf diesen kurzen Nenner lässt sich bringen, was drei Generationen auf dem Gutshof im Bad Dürkheimer Weiler Pfeffingen antreibt. Seit 2002 leitet Jan Eymael den Betrieb, in dem seit rund 250 Jahren Weinbau betrieben wird. Viele Auszeichnungen krönen die Weine, die seit 1986 den Traubenadler des Verbandes der Prädikatsweingüter (VDP) zieren.

17 Hektar Weinlagen, alle sehr dicht und zusammenhängend beim Gut gelegen, werden in dem „Fair‘n Green“ zertifiziertem Betrieb nachhaltig bewirtschaftet. Riesling ist mit einem Anteil von 55 Prozent die wichtigste Rebsorte. Seit über 50 Jahren ist auch die Scheurebe eine Spezialität, die in mehreren Varianten von trocken bis edelsüß angeboten wird.

Weingut Pfeffingen, Familie Eymael, Pfeffingen 2, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 8607, pfeffingen.de

Foto: Melanie Hubach

Weingut Egon Schmitt: „Green Vibes“ im Weingut

Grüne Schwingungen machen sich im Familienweingut der Schmitts seit Jahren in Form der eigenen Weinlinie „GREEN VIBES“ breit. Angelehnt an das englische Idiom „Good Vibes“ wurde der Name für diese Linie ausgewählt, da sich die Familie beim Anbau der neuen, grünen Rebsorten pudelwohl fühlt: Die Weinstöcke zeigen sich im Weinberg deutlich robuster gegenüber Krankheiten und veränderten klimatischen Bedingungen, hier können bis zu 75 Prozent der ohnehin ausschließlich biologischen Pflanzenschutz-Maßnahmen eingespart werden. Neben der reinen Mittelersparnis schützt dies durch eine deutlich reduzierte Anzahl an Überfahrten auch Boden und Klima. Der Anbau dieser Sorten ist für die Familie Schmitt daher Herzenssache und logische Konsequenz in ihrem Streben nach einer maximal nachhaltigen und CO2-neutralen Weinproduktion.

Weingut Egon Schmitt, Am Neuberg 6, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 5830, weingut-egon-schmitt.de

Foto: Melanie Hubach

Weingut Karl Wegner: Gutes entsteht gemeinsam

Hier geht es familiär zu: Chef Joachim Wegner wird von seiner Frau Angela im Marketing und bei Veranstaltungen unterstützt, der 22-jährige Sohn Philipp managt eigenständig den Außenbetrieb. Auch die Eltern helfen noch mit. Gemeinsam werden zwölf Hektar Rebfläche bewirtschaftet. Trotz eines breiten Sortenspektrums sind die Hauptrebsorten Riesling und Spätburgunder.

Lieblingswein von Joachim Wegner ist Sauvignon Blanc, den er schon 1996 als einer der ersten Winzer in der Pfalz anbaut. Wegner zählt zu den Gründungsmitgliedern des Forum Pfalz. Seine Top-Rotweine reifen bis zu 36 Monate im Barrique und ebenso lange in der Flasche. Schon immer ist Nachhaltigkeit in der Weinproduktion eine Herzensangelegenheit der Familie, mittlerweile ist das Weingut „Fair’n Green“ zertifiziert.

Weingut Karl Wegner, Am Neuberg 4, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 989327, weingut-wegner.de

Foto: Melanie Hubach

Weingut Zumstein: Zukunft basiert auf Tradition

Wo seit dem 15. Jahrhundert Getreide gemahlen und später Öl aus Bucheckern und Raps gepresst wurde, gründete 1765 der aus der Schweiz eingewanderte Johann Georg Zumstein das Weingut an den Drei Mühlen. 1860 erbaute Georg Zumstein II. die Gutsvilla an der Kaiserslauterer Straße. Parallel entstand der mit 100 Metern Länge bis heute längste Felsenkeller der Pfalz.

Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich das Weingut zu einem Renommierbetrieb. 1988 übernahm Winzermeister Dirk Renzelmann das Weingut, das 2010 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begann. Der Betrieb, der einen Fokus auf Weißweine hat, ist Bioland-zertifiziert. Der schonende Umgang mit dem Kapital Reben und der Natur an sich, sorgt so dafür, dass Zukunft auf Tradition basiert.

Weingut Zumstein, Kaiserslauterer Straße 45, 67098 Bad Dürkheim, Telefon 06322 981498, zumstein-shop.de

Foto: Weingut Zumstein

VielPfalz empfiehlt

Anzeigen